Das System ist die Krise! 

Die Gesellschaft taumelt von Krise zu Krise. Doch anstatt angemessen auf diese Krisen zu reagieren, verweigern sich die Regierenden wirklichem Fortschritt und halten am bisherigen System der Ausbeutung fest. Dabei verursacht genau dieses kapitalistische System die weltweiten ökonomischen, ökologischen und sozialen Krisen!

Im Fall der Klimakrise stehen sich zwei Systeme gegenüber, die entscheiden wie unsere Zukunft aussehen wird: Das herrschende, auf Profitmaximierung und stetigem Wachstum basierende Wirtschaftssystem. Und das System Erde, auf dessen endliche Ressourcen und intakte Ökosysteme die Menschheit angewiesen ist. Beide Systeme sind nicht miteinander vereinbar.

Ein Krisenmanagement, welches darauf beruht das kapitalistische System am laufen zu halten und dabei jegliche wissenschaftliche Erkenntnis ignoriert, ist zum Scheitern bestimmt.

Die Krise hat System!

Der Plan der Regierenden, die jetzige „Energiekrise“ mit importierten Flüssiggas (LNG) zu lösen, steht dabei in der Tradition eines fossilen und neokolonialen „Business as usal“. Die verheerenden Auswirkungen, die sich durch das Anheizen der Klimakrise ergeben, werden dabei genauso in Kauf genommen, wie das Leid, der von der Gas-Gewinnung direkt betroffenen Menschen. Während das Flüssiggas im Globalen Süden gefracked wird und Lebensgrundlagen zerstört werden, dient es im globalen Norden dazu, die Akkumulation des Kapitals am Laufen zu halten. Auf dieses „weiter so egal zu welchem Preis“ ist das System angewiesen. Und genau das gilt es zu stoppen.

Anders gesagt: Greifen wir genau in diesen fortlaufend zerstörerischen Prozess ein, ist das Vorstellen einer anderen Welt möglich. Statt der Auslagerung von Krisen in „andere“ Räume und Zeiten, ist System Change realisierbar. Wir alle wissen, dass ein wirklicher, radikaler gesellschaftlicher Wandel notwendig ist.

Kommt vom 9.-15.8 nach Hamburg zum „System Change Camp & Aktionstagen“

Auch die Stadt Hamburg hofft nun, durch den Hafen und den Bau von LNGTerminals kräftig vom zerstörerischen Geschäft mit dem gefrackten Gas profitieren zu können. Wir wollen dafür sorgen, dass dies nicht unbemerkt bleibt und deutlich machen, dass wir nicht an dieser Art Profit interessiert sind.

Lasst uns zusammenkommen und unsere Kämpfe zusammen denken, da diesen genau wie den unterschiedlichen Krisen letztendlich dieselbe Ursache zugrunde liegt. Lasst uns unser Potential ausschöpfen und uns nicht trotz, sondern gerade wegen unserer unterschiedlichen Perspektiven und Strategien erfolgreich Wege in eine gerechtere Welt bahnen.

Wir wissen wo wir hin wollen: Wir wollen soziale, ökonomische und ökologische Gerechtigkeit für alle. Und dazu braucht es einen System Change. Unser Kampf für eine gerechte Welt ist antikapitalistisch, antirassistisch, antiableistisch, queerfeministisch, antifaschistisch und antimilitaristisch. Wir stellen uns gegen Antisemitismus und gegen alle Formen der Ausbeutung und Unterdrückung. 

Wir führen unterschiedliche Perspektiven und Kämpfe zusammen, um voneinander und miteinander zu lernen.
Darum möchten wir explizit alle Menschen, deren Stimmen bisher viel zu leise oder gar nicht im politischen Diskurs zu hören sind, einladen sich in die inhaltliche Gestaltung des Camps einzubringen und sich lautstark an den gemeinsamen Aktionen zu beteiligen. Nur so schaffen wir ein Klima der Gerechtigkeit und Solidarität.

mehr Informationen unter: https://systemchange.noblogs.org/

System Change. Now!

Termine:

Oberland grün / Online blau

Allgäu rot

 

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
4
5
7
9
11
17
18
19
20
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31